Das Internet der Dinge in der Küche: Virtuelle Assistenten und intelligente Robotik in der Küche.

Kochen wir in Zukunft noch selbst?

Das Internet der Dinge in der Küche: Virtuelle Assistenten und intelligente Robotik in der Küche.

Digitale Haustechnik, Smart Home 4 min. Lesezeit
© Besjunior @ Shutterstock

Die Art und Weise wie wir leben, spiegelt sich in der Aufteilung und Ausstattung unserer Wohnungen und Häuser wider. Die Aufwertung des Badezimmers zur hochwertigen Wohnwelt ist eine der charakteristischsten Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. Die digitale Transformation führt auch zu einer Neubewertung der Küche, weil sie die entscheidende Frage stellt: Wie wird die Küche der Zukunft aussehen? Dem Ideenreichtum und der Innovationskraft sind hier kaum Grenzen gesetzt. Was wäre, wenn es in heimischen Küchen in Zukunft folgendermaßen aussieht:

Wenn Projekte wie dieses Wirklichkeit werden, könnten Sterneköche aus aller Welt ihr Wissen und Können in diese Küchen einspeisen. Die Roboterarme können jede vorher aufgezeichnete Bewegung exakt nachahmen. Selbst komplexe Vorgänge wie eine traditionelle Teezeremonie können vollständig automatisiert werden. Inklusive: Das Aufräumen und Abwischen der Arbeitsflächen. Werden wir in Zukunft also noch selbst kochen?

“Kochen wir in Zukunft noch selbst? Die #Küche wird zum Ort modernster #Innovation und #Technik.“

Twittern WhatsApp

Die Digitalisierung der Haustechnik am Fallbeispiel Küche

Vernetzte IoT-Geräte sind nun seit geraumer Zeit im Gespräch. Auch in der Küche halten nach und nach der vielbeschworene intelligente Kühlschrank und die vernetzte Kaffeemaschine langsam Einzug. Aber ist das schon das Ende der Fahnenstange? Oder sind das erst die Anfänge einer Entwicklung, die unser Koch- und Wohnverhalten nachhaltig verändern wird? Einer der Megatrends, die wir im Moment im Bereich der Digitalisierung beobachten können, ist der Durchbruch der Digitalen Assistenten und Conversational Interfaces. Das bringt auch in der Küche grundlegende Veränderungen mit sich. In Zukunft steuern wir unsere Küchengeräte, indem wir mit Bots und digitalen Assistenten sprechen.

Die ersten Smart-Home-Geräte wie Amazon Echo oder Google Home sind bereits am Markt und viele andere werden noch folgen. Bereits auf der IFA 2016 stellte die BSH Hausgeräte GmbH ihren neuen Assistenten „Mykie“ vor. Mit Mykie kann man nicht nur sprechen, er versteht auch Gesten und nimmt dank einer integrierten Kamera Bewegungen wahr. Der Assistent soll Rezeptideen liefern, beim Umgang mit Geräten helfen und zur Unterhaltung dienen. Schon heute bringen vernetzte Geräte wie Vorwerks Thermomix Rezepte direkt aus dem Internet zum Koch. Bald können digitale Assistenten beim Kochen beraten, Gesundheits- und Ernährungstipps geben oder Bestellungen entgegennehmen.

“#Küche der Zukunft: #Intelligente #Assistenten helfen beim Kochen und geben uns Ernährungs-Tipps“

Twittern WhatsApp

Welche Vorteile und Folgen bringt die Digitalisierung in der Küche?

Schon seit einigen Jahrzehnten hält die Automatisierung und Technologisierung in der Küche Einzug. Geschirrspüler, Waschmaschine, Trockner, Mikrowelle, Thermomix, Induktionsherd – kaum mehr einer möchte sich vorstellen, wie es ohne diese Technologien in der Küche aussehen würde. Zeitersparnis und Arbeitserleichterung sind die offensichtlichen Vorzüge des technischen Fortschritts. Einer der größten Vorzüge von digitalen Assistenten oder den eingangs gezeigten Roboterarmen, die das Kochen übernehmen, liegen im Bereich Gesundheit. Die Ernährung wird schon allein dadurch gesünder, weil frische Zutaten verarbeitet werden. Auch die Vielfalt und Ausgewogenheit nimmt in vernetzten Küchen zu, wenn digitale Assistenten uns bei der Ernährung beraten.

Aber es muss nicht immer der Koch-Vollautomat sein. Auch das Selberkochen wird durch die Digitalisierung der Küche befördert. Kochanleitungen werden per Video abgespielt und motivieren zum frisch und selber kochen. Digitale Assistenten, die den persönlichen Ernährungsplan im Blick haben, geben Rezeptanregungen oder sagen, welches Rezept zu den vorhandenen Vorräten passt. Der Interaktivität sind kaum Grenzen gesetzt: Workshops und Seminare über Video-Konferenzen sind direkt in der eigenen Küche möglich.

Auf dem Weg in die Küche der Zukunft

Die Zeiten, in denen eine Küche lediglich aus einem Spülschrank und einem Herd bestanden, sind heute vorbei. In jüngster Zeit hält immer mehr Qualität und Komfort in den Küchen Einzug. Mit der Technologisierung der Haustechnik werden Küchen in hochmoderne Koch- und Kommunikationszentralen transformiert. Das macht es nötig bei der Beratung, Planung und Installation den Fachmann zu Rate zu ziehen. Allein um die Sicherheit zu garantieren und die richtige Nutzung sicherzustellen, lohnt sich der Gang zum Profi.

Auch wenn einige Konzepte wie die selbständig kochenden Roboterarme noch in den Kinderschuhen stecken, ist der Trend, der sich abzeichnet, eindeutig. Moderne Küchen werden zu Komfortzonen, die hochgradig vernetzt sind und die auf Befehl zu Diensten stehen. Manche der hier erwähnten Technologien sind noch Zukunftsmusik. Aber die Automatisierung wird weiter voranschreiten und virtuelle Assistenten werden uns das Leben in der Küche leichter und komfortabler denn je machen.

Sie möchten noch mehr zum Thema „Küche der Zukunft“ erfahren?